Aegis Empfehlungen

Empfohlen von Margit Rittlinger

Khider, Abbas

Ohrfeige

Mit unverwechselbarer Stimme stellt Abbas Khider das Selbstverständnis einer offenen Gesellschaft in Frage: stimmgewaltig, tieftraurig und voller Witz.

Ein Flüchtling betritt die Ausländerbehörde, um ein letztes Mal seine zuständige Sachbearbeiterin aufzusuchen. Er ist wütend und hat nur einen Wunsch: dass ihm endlich jemand zuhört. Als Karim drei Jahre zuvor von der Ladefläche eines Transporters ins Freie springt, glaubt er in Frankreich zu sein. Bis dorthin hat er für seine Flucht aus dem Irak bezahlt. In Wahrheit ist er mitten in der bayerischen Provinz gelandet. - Er kämpft sich durch Formulare und Asylunterkünfte bis er plötzlich seinen Widerruf erhält und abgeschoben werden soll. Jetzt steht er wieder ganz am Anfang. Dieser ebenso abgründige wie warmherzige Roman wirft eine der zentralen Fragen unserer Gegenwart auf: Was bedeutet es für einen Menschen, wenn er weder in der Heimat noch in der Fremde leben darf?
Gebunden, 224 Seiten, 

Empfohlen von Margit Rittlinger

Lenz, Siegfried

Der Überläufer

Ein unveröffentlicher Roman von Siegfried Lenz erscheint mit 65 Jahren Verspätung. 1951 geschrieben, ist Der Überläufer Siegfried Lenz zweiter Roman. Obgleich vollendet und vom Autor mehrfach überarbeitet, blieb er bis heute unveröffentlicht. Es ist der letzte Kriegssommer, die Nachrichten von der Ostfront sind schlecht. Der junge Soldat Walter Proska aus dem masurischen Lyck wird einer kleinen Einheit zugeteilt, die eine Zuglinie sichern soll und sich in einer Waldfestung verschanzt hat und. Bei sengender Hitze und zermürbt durch stetige Angriffe von Mückenschwärmen und Partisanen, aufgegeben von den eigenen Truppen, werden die Befehle des kommandierenden Unteroffiziers zunehmend menschenverachtend und sinnlos. Die Soldaten versuchen sich abzukapseln: Einer führt einen aussichtslosen Kampf gegen einen riesigen Hecht, andere verlieren sich in Todessehnsucht und Wahnsinn. Und Proska stellen sich immer mehr dringliche Fragen: Was ist wichtiger, Pflicht oder Gewissen? Wer ist der wahre Feind? Kann man handeln, ohne schuldig zu werden? Und: Wo ist Wanda, das polnische Partisanenmädchen, das ihm nicht mehr aus dem Kopf geht?
Gebunden, 368 Seiten, 

Schüler müssten sich heute im Literaturunterricht mit ihrem gelben Reclam-"Faust" nicht so abmühen, wenn sie bereits als Kind mit diesem Text vertraut gemacht worden wären. Deshalb empfiehlt das Team der Aegis-Buchhandlung diesmal gleich die ganze Reihe der Buchautorin und Verlegerin Barbara Kindermann. Sie hat es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, klassische Texte für Kinder neu zu erzählen. Und diese Texte gibt sie in wunderschönen und ansprechenden Büchern mit herrlichen Illustrationen heraus, so dass junge Menschen (und auch ihre Eltern) einen ganz neuen Zugang finden können. Da gibt es natürlich den "Faust", "Die Räuber", den "Götz", "Kleider machen Leute", "Wilhelm Tell", "Romeo und Julia", "Hamlet" oder auch Kleists "Zerbrochner Krug", um nur einige Beispiele zu nennen. Eine wunderbare Sammlung von mehr als 30 Klassikern (zu je 15.50 Euro im Kindermann Verlag) - spannende und unterhaltend erzählte Weltliteratur für Kinder von 7 bis 12 Jahren. Immer neue Ideen hat die Verlegerin. So bringt sie auch berühmte Musicals wie "My fair Lady" oder auch "Anatevka" mit ansprechenden Texten und Bildern Kindern nahe. Und damit nicht genug: "Martin Luthers Wittenberger Thesen" mit Bildern von Klaus Ensikat ist ihr letzter Streich, ein Stück Weltgeschichte für Kinder. Die jüngste Enkelin von Aegis-Chef Ernst Joachim Bauer muss leider noch warten. Aber wie das Bild unten zeigt, freut sie sich schon darauf.

Info Barbara Kindermann liest und stellt ihre Bücher am 23. Februar, 19.30 Uhr, in der Stadtbücherei Neu-Ulm im Rahmen einer Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft vor.
Südwestpresse Ulm vom 28.01.2016.
Zum Presseartikel hier